Haupt-, Real- und Oberschule

August 2024
Mo, 12.08.2024 / 15:30 Uhr – Mi, 14.08.2024 / 13:00 Uhr

„Wenn der Tod an der Schultür klingelt ...“ – Basismodul Trauerintervention an Schulen

Niemand erwartet, dass sich Lehrer, Schüler oder Mitarbeitende mit einem Todesfall an der Schule oder deren Umfeld auseinandersetzen müssen. Falls doch, dann sind in kurzer Zeit eine Vielzahl von Entscheidungen zu treffen. Das Basismodul Trauerintervention soll sich zunächst mit eigenen Erfahrungen und Beobachtungen zum Thema "Tod an der Schule" beschäftigen und den Akteuren erste Hilfestellungen vermitteln, um angemessen mit Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schülern zu arbeiten. Der Einsatz eines Trauerkoffers kann dabei ein gutes pädagogisches Hilfsmittel sein.Der Kurs bietet neben Grundinformationen zu Krisen und Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTB), mögliche konzeptionelle Vorgehensweisen der Trauerintervention, bis hin zu Aufbau und Begleitung eines schuleigenen Interventionsteams. Für die Auseinandersetzung mit Krisenerfahrungen aus dem eigenen Schulalltag wird ebenfalls genügend Raum sein. Die inspirierende Klosteratmosphäre hoch oben auf dem kleinen Gebirgszug Huy bietet für dieses Thema den geeigneten Rahmen.Leitung: Heiko Grüter-Tappe, ARPM (Mediator, Notfallseelsorger und Kriseninterventionsmanager)Referent: Christian Lenz, Leiter der Krisenintervention ( KIT ), Landkreis GoslarFahrtkosten: Erstattung kann leider nicht erfolgenInformationen über: heiko.grueter-tappe.lka@lk-bs.de, Tel.: 05331 - 802 519
mehr ...
Kloster Huysburg | Huysburg 2 | 38838 Huy/Dingelstedt
Mi, 21.08.2024 / 15:00 Uhr – Fr, 23.08.2024 / 13:00 Uhr

Nachhaltigkeit – ein Thema (nicht nur) für Schulen und Unterricht. Wir freuen uns auf Lehrkräfte aus allen Schulformen und mit allen Fächerkombinationen – herzlich willkommen!

2015 akzeptierten die Mitgliedsstaaten der UNO die‚ Agenda für nachhaltige Entwicklung‘. Die Agenda stellt eine gemeinsame Blaupause, also fast einen Bau- und Fahrplan dar für Frieden und Reichtum, für Menschen und den Planeten, jetzt und in Zukunft. So schreibt es die UNO sinngemäß.Herzstück der Agenda sind 17 Sustainable Developent Goals (SDGs), die Länder zur umgehenden Aktion in globaler Partnerschaft rufen. Es geht um das Ende von sozialer Ungerechtigkeit und Armut, um Gesundheit und Bildung, wirtschaftliches Wachstum – immer verbunden mit dem Einsatz gegen den Klimawandel und für den Erhalt von Wäldern und Ozeanen.Ein schöner Traum? Oder gelebte Realität in unseren Schulen, in unserer Gesellschaft? Zumindest gibt es seit dem Sommer 2021 den Erlass‚ Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)‘, der alle Schulformen und Jahrgangsstufen einschließt. Die nachhaltige Entwicklung in all ihren Dimensionen ist als Thema an den Schulen.Während unseres Seminars im Oberharz – die Folgen des Klimawandels deutlich vor Augen – wollen wir uns mit der Geschichte und dem Inhalt der SGDs beschäftigen. Aber auch ganz praktisch schauen, was wir konkret machen können – in einzelnen Fächern, in der Schule, für die Gesellschaft. Wir lernen Beispiele kennen, wie es gehen kann. Und wir fragen danach, was denn Religion, Glaube und Kirche mit diesem Thema zu tun haben könnten.Wir freuen uns auf Lehrkräfte aus allen Schulformen und mit allen Fächerkombinationen – herzlich willkommen!Referenten: Jens Hepper, Fachberater BNE, Agrar- und Forstwissenschaftler, KatlenburgDr. Christian Klingbeil, Oberstudienrat Werner-von-Siemens-Gymnasium Bad HarzburgMartin Stützer, Leiter ARPMFahrtkosten können leider nicht erstattet werden! Anmeldeschluss: 14.06.2024
mehr ...
Internationales Haus Sonnenberg | Clausthaler Straße 11 | 37444 St. Andreasberg
Mi, 21.08.2024 / 17:00 Uhr – Mi, 21.08.2024 / 19:00 Uhr

Typisch evangelisch, typisch katholisch? – Ein digitaler Kurs zum CRU

geschlossener TeilnehmendenkreisLeitung: Matthias Hülsmann, Dr. Michael Balceris Ab dem Schuljahr 2025 / 2026 soll gemeinsam verantworteter Christlicher Religionsunterricht erteilt werden – ein Religionsunterricht nicht mehr getrennt nach Konfessionen, aber doch von Lehrkräften, die entweder evangelisch oder katholisch sind. Viele Lehrkräfte freuen sich auf diese neue Form der Kooperation; manche fragen sich: Weiß ich genug über die andere Konfession, um diesen Unterricht erteilen zu können? Wie verhalte ich mich zu strittigen Inhalten der anderen Konfession? Und wie spreche ich über Inhalte meiner eigenen Konfession, die ich persönlich nicht teile und von denen ich mich distanziere? Wir laden Lehrkräfte beider Konfessionen und aller Schulformen zu einem digitalen Kurs zum CRU ein. Termine:Mittwoch, 21. August 2024        „Pastor, Priester, Papst?“Amts- und Kirchenverständnis Mittwoch, 11. September 2024    „Hostie oder Toastbrot?“Eucharistie und AbendmahlDienstag, 1. Oktober 2024      „Übermutter Maria?“Marienfrömmigkeit und Heiligenverehrung  Dienstag, 29. Oktober 2024    „Aller guten Dinge sind…zwei? Oder sieben?“Zur Sakramentenlehre Alle Termine finden digital von  17.00 – 19.00 Uhr  statt.AnmeldebedingungenDieser digitale Kurs ist für einen festen Teilnehmendenkreis konzipiert. Deshalb ist eine verbindliche Teilnahme an allen vier Abenden der Veranstaltungsreihe Voraussetzung für die Anmeldung. 
mehr ...
Digitales Format
Di, 27.08.2024 – Di, 27.08.2024

Die biblischen Erzählungen über Jakob

Die biblischen Erzählungen über Jakob gehören zum Grundbestand des Religionsunterrichts in Grundschule und Sek I sowie in Kinderkirche und Gemeindearbeit. Mit ihren Familienkonflikten und den spannenden Erlebnissen Jakobs auf seiner Lebensreise sind sie für Kinder lebensnah. In den Jakobserzählungen kommen zentrale Motive der alttestamentlichen Theologie zum Ausdruck.In einem ersten Schritt am 27.08. erfolgt die Annäherung an die biblischen Texte, in denen den unterschiedlichen, teils widersprüchlichen Facetten der Persönlichkeit Jakobs nachgespürt wird. Wie sind die Geschichten über Jakob aufgebaut und gestaltet? Was sind ihre Themen und Inhalte? Welche Bedeutung hat die Jakobs-Gestalt in der Bibel und in der Tradition der Kunst? Dazu werden Einblicke vermittelt und beispielhaft einzelne Texte erarbeitet.In einem zweiten Schritt am 03.09. geht es um praktische Ideen und Impulse für die Arbeit im Religionsunterricht in der Grundschule und in den Klassen 5 und 6 in der Sek I sowie in der kirchlichen Arbeit mit Kindern. Dazu werden Unterrichtsentwürfe und -ideen und Arbeitsmaterial vorgestellt und im Austausch die Möglichkeit zum Vergleich mit eigenen Erfahrungen gegeben.Es ist auch möglich, an nur einer der beiden Veranstaltungen teilzunehmen.
mehr ...
September 2024
Di, 03.09.2024 – Di, 03.09.2024

Die biblischen Erzählungen über Jakob

Die biblischen Erzählungen über Jakob gehören zum Grundbestand des Religionsunterrichts in Grundschule und Sek I sowie in Kinderkirche und Gemeindearbeit. Mit ihren Familienkonflikten und den spannenden Erlebnissen Jakobs auf seiner Lebensreise sind sie für Kinder lebensnah. In den Jakobserzählungen kommen zentrale Motive der alttestamentlichen Theologie zum Ausdruck.In einem ersten Schritt am 27.08. erfolgt die Annäherung an die biblischen Texte, in denen den unterschiedlichen, teils widersprüchlichen Facetten der Persönlichkeit Jakobs nachgespürt wird. Wie sind die Geschichten über Jakob aufgebaut und gestaltet? Was sind ihre Themen und Inhalte? Welche Bedeutung hat die Jakobs-Gestalt in der Bibel und in der Tradition der Kunst? Dazu werden Einblicke vermittelt und beispielhaft einzelne Texte erarbeitet.In einem zweiten Schritt am 03.09. geht es um praktische Ideen und Impulse für die Arbeit im Religionsunterricht in der Grundschule und in den Klassen 5 und 6 in der Sek I sowie in der kirchlichen Arbeit mit Kindern. Dazu werden Unterrichtsentwürfe und -ideen und Arbeitsmaterial vorgestellt und im Austausch die Möglichkeit zum Vergleich mit eigenen Erfahrungen gegeben.Es ist auch möglich, an nur einer der beiden Veranstaltungen teilzunehmen.
mehr ...
Mi, 04.09.2024 / 15:30 Uhr – Fr, 06.09.2024 / 13:00 Uhr

Mit Tablet-/iPad-Klassen im Religionsunterricht kreativ arbeiten - „ein Bild, das uns gleich sei“ Gott > Mensch > KI

für Lehrkräfte, die im Sek I-Bereich oder in Berufsbildenden Schulen in Klassen mit mobilen Endgeräten evangelischen Religionsunterricht erteilenLeitung: Holger Birth In dieser Fortbildung werden digitale Tools, dabei auch KI vorgestellt und ausprobiert, die in iPad-/Tablet-Klassen für die kreative und kollaborative Arbeit der Schüler*innen eingesetzt werden können. Exemplarisch werden die Teilnehmenden dabei gemeinsam am Thema „‘ein Bild, das uns gleich sei‘ Gott > Mensch > KI“ arbeiten.
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 11.09.2024 / 15:00 Uhr – Fr, 13.09.2024 / 13:00 Uhr

Diese Geschichte ist noch lange nicht zu Ende. Religionsunterricht mit Büchern von Ulrich Hub

für Lehrkräfte, die in den Klassen 3-6 evangelischen Religionsunterricht erteilenLeitung: Kerstin Hochartz               Die Bücher von Ulrich Hub bestechen durch ihren Humor, der nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene zum Lachen bringt. Dabei geht es in den Büchern stets um ernste, philosophische und oft auch religiöse Themen wie Lüge, Gott, Theodizee, Homosexualität, Wirklichkeit und eben auch die Weihnachtsgeschichte. Die Geschichten von Ulrich Hub eignen sich hervorragend für den Religionsunterricht, weil sie Spaß machen und zur Auseinandersetzung mit existentiellen Themen anregen.Zu „An der Arche um Acht“ gibt es bereits zahlreiche Unterrichtsideen und Materialien. Einen weiteren Unterrichtsentwurf gibt es zu „Füchse lügen nicht“. Diese Ideen können kennengelernt und ausprobiert werden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, in Teams eigene Unterrichtsideen zu „Das letzte Schaf“, dem Weihnachtsbuch von Ulrich Hub, zu entwickeln – pünktlich zur Adventszeit.Besonderes Highlight der Fortbildung wird die Begegnung mit dem Autor Ulrich Hub selbst sein. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 11.09.2024 / 17:00 Uhr – Mi, 11.09.2024 / 19:00 Uhr

Typisch evangelisch, typisch katholisch? – Ein digitaler Kurs zum CRU

geschlossener TeilnehmendenkreisLeitung: Matthias Hülsmann, Dr. Michael Balceris Ab dem Schuljahr 2025 / 2026 soll gemeinsam verantworteter Christlicher Religionsunterricht erteilt werden – ein Religionsunterricht nicht mehr getrennt nach Konfessionen, aber doch von Lehrkräften, die entweder evangelisch oder katholisch sind. Viele Lehrkräfte freuen sich auf diese neue Form der Kooperation; manche fragen sich: Weiß ich genug über die andere Konfession, um diesen Unterricht erteilen zu können? Wie verhalte ich mich zu strittigen Inhalten der anderen Konfession? Und wie spreche ich über Inhalte meiner eigenen Konfession, die ich persönlich nicht teile und von denen ich mich distanziere? Wir laden Lehrkräfte beider Konfessionen und aller Schulformen zu einem digitalen Kurs zum CRU ein. Termine:Mittwoch, 21. August 2024        „Pastor, Priester, Papst?“Amts- und Kirchenverständnis Mittwoch, 11. September 2024    „Hostie oder Toastbrot?“Eucharistie und AbendmahlDienstag, 1. Oktober 2024      „Übermutter Maria?“Marienfrömmigkeit und Heiligenverehrung  Dienstag, 29. Oktober 2024    „Aller guten Dinge sind…zwei? Oder sieben?“Zur Sakramentenlehre Alle Termine finden digital von  17.00 – 19.00 Uhr  statt.AnmeldebedingungenDieser digitale Kurs ist für einen festen Teilnehmendenkreis konzipiert. Deshalb ist eine verbindliche Teilnahme an allen vier Abenden der Veranstaltungsreihe Voraussetzung für die Anmeldung. 
mehr ...
Digitales Format
Mi, 11.09.2024 – Mi, 11.09.2024

Pilgern für einen Tag – Einblicke ins Pilgern und in spirituelle Elemente des Pilgerns

Pilgern ist in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden. Menschen machen sich auf den Weg – zu Fuß und im inneren Erleben. Der ostfriesische Pilgerweg Schola Dei vom ehemaligen Zisterzienserkloster Ihlow nach Norden zeugt davon, dass Pilgern „vor der Haustür“ möglich ist. Der Anfang des Weges im Ihlower Forst bietet für den Fortbildungstag viele Möglichkeiten dem Pilgergedanken auf die Spur zu kommen.Gehen – schweigen – Gedanken zulassen – dem Weg unter den Füßen nachfühlen – Gedanken teilen. Die verschiedenen Aspekte des Pilgerns werden in den Blick genommen und beim „Pilgern“ durch den Ihlower Forst in Ansätzen nachempfunden. Ob das an einem Tag geht? Wir versuchen es. Mit Wegstationen und Momenten der inneren Einkehr, mit dem Erleben mit allen Sinnen.Zum eigenen Erleben kommt im Anschluss die spannende Frage, inwieweit und unter welchen Bedingungen ein Pilgern mit Schüler:innen möglich ist.Beginn und Abschluss finden im Gemeindehaus der ev.-luth. Kirchengemeinde Ihlow statt, für die Zeit im Ihlower Forst bitte an geeignetes Schuhwerk denken. Zur Mittagszeit ist ein (süßer) Imbiss im Klostercafé geplant (nicht im TN-Beitrag enthalten).
mehr ...
Mo, 16.09.2024 / 15:30 Uhr – Mi, 18.09.2024 / 13:00 Uhr

Fachtagung: Fachberatung Religion - Implementierung des Christlichen Religionsunterrichts

für Fachberater*innen für Evangelische oder Katholische Religion an Grund-, Haupt-, Real-, Ober- und Förderschulenin Kooperation mit den Regionalen Landesämtern für Schule und Bildung, dem Bischöflichen Generalvikariat Hildesheim, dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück und dem Offizialat VechtaLeitung: Lena SonnenburgDie Fachtagung unterstützt die Arbeit der Fachberater*innen für Evangelische und Katholische Religion in Niedersachsen. Sie gibt Impulse für die Beratungstätigkeit sowie die Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen vor Ort, ermöglicht den Austausch und fördert die Netzwerkbildung. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 18.09.2024 – Mi, 18.09.2024

Tod und Trauer als Unterrichtsthema in der Sek I und in der BBS – ein Themen-Tag

Das Thema „Tod und Sterben“ stellt eine besondere Herausforderung für die Unterrichtenden dar.Diese Fortbildung richtet darum den Fokus auf mehrere Aspekte dieses Themas, die im Unterricht relevant sind.Im Laufe des Vormittags werden Möglichkeiten von außerschulischen Lernorten erschlossen: Welche Trauerrituale gibt es, und welche Veränderungsprozesse erleben wir in unserer Trauerkultur? Wie wird Menschen in Trauersituationen von professioneller Seite geholfen? Diese Fragen können bei einem Gespräch im Bestattungsinstitut thematisiert werden. Welche Rolle spielt die Friedhofskapelle beim Abschiednehmen, und was macht einen Friedhof zu einem besonderen Ort? Dazu werden wir die Friedhofskapelle und den Friedhof der Lamberti-Kirchengemeinde in Aurich besuchen. Der Nachmittag in den ARO-Räumlichkeiten widmet sich den Aspekten der Unterrichtsgestaltung: Unterrichtsvorschläge und -materialien können gesichtet und den eigenen Rahmenbedingungen entsprechend bearbeitet werden. Kurzfilme, Kinder- und Jugendbücher, Hinweise auf verschiedene Bestattungsrituale und Jenseitsvorstellungen in den Weltreligionen werden vorgestellt und diskutiert.Beim Thema „Sterben – Tod – Trauer“ werden auch eigene Erfahrungen und Emotionen berührt. Damit wollen wir respektvoll umgehen und – soweit gewünscht – den Umgang damit thematisieren.Das Thema des Umgangs mit Trauer und Trauernden im schulischen Kontext kann auch gerne angesprochen werden, steht hier jedoch nicht im Mittelpunkt. Die ARO plant für den Herbst 2025 dazu einen weiteren Studientag.
mehr ...
Fr, 20.09.2024 / 17:00 Uhr – So, 22.09.2024 / 15:00 Uhr

„Wir sind dann mal weg“ – Pilgern auf dem Pilgerweg Hameln-Bodenwerder

„Noch mal aufbrechen – unterbrechen – Atempause holen – Farben sammeln für den Winter – Gottes Nähe suchen – füreinander da sein, Kraft tanken…“ Die Zeit ist nur kurz, aber dennoch wollen wir das Pilgern zum Herbstbeginn noch einmal in möglichst vielen Facetten auf zwei Etappen dieses geschichtsträchtigen Weges gemeinsam erfahren.Wir treffen uns in Hameln, angedacht ist der Start im Hamelner Münster. Unser Weg führt uns durch Flussauenlandschaft entlang der Weser über Grohnde und Hehlen nach Bodenwerder. Am Sonntag wird es noch einmal eine kürzere Pilgerrunde geben, bevor wir wieder die Heimfahrt antreten. Die Tagesetappe am Samstag beträgt ca. 26 km, sodass eine körperliche Grundfitness unerlässlich ist.Die Unterbringung während der Pilgerreise erfolgt in einfachen Hotels, in Einzelzimmern inkl. Frühstück. Die An- und Abreise wird individuell geregelt, ebenso die Verpflegung auf dem Weg und am Abend. Informationen über: heiko.grueter-tappe.lka@lk-bs.de, Tel. 05331 802-519
mehr ...
Hotel „Zur Börse“ (Treffpunkt) | Osterstraße 41A | 31785 Hameln
Fr, 20.09.2024 – Sa, 21.09.2024

Stärkende Tage für Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst

Die Arbeitsstelle für evangelische Religionspädagogik Ostfriesland (ARO) und das Mentorat für Studierende und Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst mit dem Fach Ev. Religion laden Sie herzlich ein, sich eine kurze Auszeit zu nehmen und gemeinsam mit Referendar*innen anderer Seminare und Schulformen in einem Freiraum ohne Bewertungsdruck an einem Thema zu arbeiten.   Wir haben das Thema gewählt, vor dem die meisten Respekt haben. Es geht um Abschiednehmen und Tod und die Hoffnung auf das, was danach kommt. Wir packen dieses Thema gemeinsam an. Sie haben Raum für ihre persönlichen Fragen und können gemeinsam Antworten finden. Wir arbeiten mit kreativen Methoden und handlungsorientiert. Sie finden persönliche Zugänge zum Thema und fahren mit Anregungen für die nächste Unterrichtseinheit nach Hause.
mehr ...
Europahaus | Von-Jhering-Straße 33 | 26603 Aurich
Mo, 23.09.2024 / 15:00 Uhr – Di, 24.09.2024 / 13:00 Uhr

Tagung für niedersächsische Fachseminare für das Fach Evangelische Religion an Förder-, Grund-, Haupt-, Real- und Oberschulen

für niedersächsische Fachseminare Evangelische Religion (geschlossener Teilnehmendenkreis)Leitung: Kerstin Hochartz, Fachseminarleiter*innenDie Ausbildungszeit im Fachseminar Evangelische Religion ist sowohl durch den Unterricht im Fach als auch durch die intensive Auseinandersetzung mit fachdidaktischen Themen gekennzeichnet. Die Tagung dient der Erarbeitung und Erschließung der Ausbildungsinhalte in den einzelnen Fachseminaren und findet in Verantwortung der angemeldeten Fachseminarleitungen statt. Für die Arbeit in den Seminargruppen können die Lernwerkstatt, die Bibliothek und die Mediothek des RPI Loccum genutzt werden. Ebenso stehen alle für das Fach Evangelische Religion in Niedersachsen zugelassenen Schulbücher in ausreichender Zahl zur Verfügung. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mo, 23.09.2024 / 15:30 Uhr – Mi, 25.09.2024 / 13:00 Uhr

Klassenarbeiten-Werkstatt - Neue theologische Texte für die Jahrgänge 5 -10 aller Schulformen

für Lehrer*innen aller Schulformen, die in den Jahrgängen 5 -10 evangelischen Religionsunterricht erteilenLeitung: Matthias HülsmannDiese Tagung bietet Ihnen die Möglichkeit, neue theologische Texte und Materialien kennenzulernen, die Sie in Ihrem Unterricht und in Klassenarbeiten einsetzen können.Außerdem können Sie sich mit anderen Kolleginnen und Kollegen über Ihre Unterrichtsmaterialien und Erfahrungen austauschen und die Ergebnisse dieser Klausuren-Werkstatt miteinander teilen.Für Ihre Arbeit steht Ihnen unsere umfassende RPI-Bibliothek mit vielfältigen aktuellen Unterrichtslehrwerken samt Lehrerbänden und religionspädagogischen Materialien zur Verfügung. Die Themen und Inhalte bestimmen Sie selbst. Ich unterstütze Sie gerne mit theologischen Impulsen und Literaturhinweisen.Bringen Sie bitte einen Laptop für die Recherche und einen USB-Stick für die gemeinsame Ergebnissicherung und die Materialbörse mit.
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 25.09.2024 / 15:30 Uhr – Do, 03.10.2024 / 13:00 Uhr

Grundkurs Schulseelsorge

für Lehrkräfte aller Schulformen, die evangelischen Religionsunterricht erteilen, sowie für Schulpastor*innen und Schuldiakon*innen  Leitung: Bettina Wittmann-Stasch, Arnim HermsmeyerDer Grundkurs Schulseelsorge gibt Einblick in die systemisch-konstruktivistische Arbeitsweise der Schulseelsorge. Exemplarisch werden erste Bausteine erprobt. Inhalte sind: Unser Verständnis von SchulseelsorgeGrundzüge des systemischen DenkensEinführung in das systemische SeelsorgegesprächRahmenbedingungen der Qualifizierung SchulseelsorgeSelbstreflexion: Was verändert sich ggf. in meiner Rolle, wenn ich als Lehrkraft auch Schulseelsorger*in bin?  Voraussetzungen für die Teilnahme am Grundkurs Schulseelsorge:Vokation (bitte senden Sie uns eine Kopie Ihrer Vokationsurkunde als pdf per Email an Ellen.Wulf@evlka.de). Bitte geben Sie uns den Namen und die Anschrift Ihrer Schule sowie die Schulform bekannt. Zugehörigkeitsbescheinigung Ihrer Kirchengemeinde (Formblatt, siehe Anhänge)Erst im Anschluss an einen Grundkurs (und ggf. nach Beratung durch die Kursleitung) kann eine Anmeldung zu einer Kursreihe der Qualifizierung Schulseelsorge erfolgen.
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 25.09.2024 – Mi, 25.09.2024

Spielend lernen – Spiele im Religionsunterricht und im KU

„Das Beste waren die Spiele...“, berichten Kinder und Jugendliche, die sich in Lerngruppen oder Gruppenstunden zusammenfinden. Warum ist das so? Spiele machen Spaß, haben einen großen Erlebnischarakter und gelten als teambildend und lernoptimierend. Ein Spiel am Anfang des Unterrichts oder eines Gruppentreffens ist nicht nur für die Motivation des gesamten Teams förderlich, sondern zudem eine ideale Vorbereitung aller Beteiligten für die daran anschließende Konzentrationsphase. Spiele können am besten durchgeführt werden, wenn die Spielanleiter:innen mit den Spielregeln vertraut sind und eigene Erfahrungen damit gemacht haben. Daher werden wir bei diesem Seminar alle Spiele selbst ausprobieren.
mehr ...
Arbeitsstelle für Ev. Religionspädagogik | Georgswall 7 | 26603 Aurich
Mo, 30.09.2024 / 15:00 Uhr – Di, 01.10.2024 / 13:00 Uhr

Arbeitstagung der Fachseminarleiter*innen für die Fächer Ev. und Kath. Religion

für niedersächsische Fachseminarleiter*innen für die Fächer Evangelische und Katholische Religion (geschlossener Teilnehmendenkreis)Leitung: Kerstin Hochartz               Dr. Anne-Elisabeth Roßain Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat HildesheimIm Anbetracht der bevorstehenden Einführung des neuen Christlichen Religionsunterrichts in Niedersachsen werden wir uns während dieser Arbeitstagung über aktuelle gedankliche Prozesse rund um die möglichen Inhalte eines neuen Religionsunterrichts und die Ergebnisse der aktuellen Jugendstudien austauschen.Außerdem bestand der Wunsch aus dem Kreis der Fachseminarleitungen nach einem Austausch über die Prüfungsmodi an den einzelnen Standorten. Bitte bringen Sie dafür Fallbeispiele und Praxisprobleme aus durchgeführten Prüfungen mit.Diese Arbeitstagung wird in diesem Jahr zum letzten Mal analog in Loccum stattfinden.
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Oktober 2024
Di, 01.10.2024 / 17:00 Uhr – Di, 01.10.2024 / 19:00 Uhr

Typisch evangelisch, typisch katholisch? – Ein digitaler Kurs zum CRU

geschlossener TeilnehmendenkreisLeitung: Matthias Hülsmann, Dr. Michael Balceris Ab dem Schuljahr 2025 / 2026 soll gemeinsam verantworteter Christlicher Religionsunterricht erteilt werden – ein Religionsunterricht nicht mehr getrennt nach Konfessionen, aber doch von Lehrkräften, die entweder evangelisch oder katholisch sind. Viele Lehrkräfte freuen sich auf diese neue Form der Kooperation; manche fragen sich: Weiß ich genug über die andere Konfession, um diesen Unterricht erteilen zu können? Wie verhalte ich mich zu strittigen Inhalten der anderen Konfession? Und wie spreche ich über Inhalte meiner eigenen Konfession, die ich persönlich nicht teile und von denen ich mich distanziere? Wir laden Lehrkräfte beider Konfessionen und aller Schulformen zu einem digitalen Kurs zum CRU ein. Termine:Mittwoch, 21. August 2024        „Pastor, Priester, Papst?“Amts- und Kirchenverständnis Mittwoch, 11. September 2024    „Hostie oder Toastbrot?“Eucharistie und AbendmahlDienstag, 1. Oktober 2024      „Übermutter Maria?“Marienfrömmigkeit und Heiligenverehrung  Dienstag, 29. Oktober 2024    „Aller guten Dinge sind…zwei? Oder sieben?“Zur Sakramentenlehre Alle Termine finden digital von  17.00 – 19.00 Uhr  statt.AnmeldebedingungenDieser digitale Kurs ist für einen festen Teilnehmendenkreis konzipiert. Deshalb ist eine verbindliche Teilnahme an allen vier Abenden der Veranstaltungsreihe Voraussetzung für die Anmeldung. 
mehr ...
Digitales Format
Mi, 23.10.2024 / 15:30 Uhr – Fr, 25.10.2024 / 13:00 Uhr

Wie kann Gott das zulassen? - Die Gerechtigkeit Gottes und das Leid in der Welt

für Lehrer*innen, die evangelischen Religionsunterricht erteilen, und für alle InteressiertenLeitung: Matthias HülsmannWenn guten Menschen Böses widerfährt, dann ist der „liebe Gott“ nicht mehr lieb. Diese Erfahrung machen Schüler*innen und Lehrkräfte. Die Beispiele in der Bibel reichen von Hiob bis zu Jesus von Nazareth.Ziel dieser Fortbildung ist, unterschiedliche Antwortversuche auf Leiderfahrungen kennenzulernen und zu überprüfen, inwieweit sie auch heute noch für das eigene Leben tragfähig sind. Theologische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Di, 29.10.2024 / 17:00 Uhr – Di, 29.10.2024 / 19:00 Uhr

Typisch evangelisch, typisch katholisch? – Ein digitaler Kurs zum CRU

geschlossener TeilnehmendenkreisLeitung: Matthias Hülsmann, Dr. Michael Balceris Ab dem Schuljahr 2025 / 2026 soll gemeinsam verantworteter Christlicher Religionsunterricht erteilt werden – ein Religionsunterricht nicht mehr getrennt nach Konfessionen, aber doch von Lehrkräften, die entweder evangelisch oder katholisch sind. Viele Lehrkräfte freuen sich auf diese neue Form der Kooperation; manche fragen sich: Weiß ich genug über die andere Konfession, um diesen Unterricht erteilen zu können? Wie verhalte ich mich zu strittigen Inhalten der anderen Konfession? Und wie spreche ich über Inhalte meiner eigenen Konfession, die ich persönlich nicht teile und von denen ich mich distanziere? Wir laden Lehrkräfte beider Konfessionen und aller Schulformen zu einem digitalen Kurs zum CRU ein. Termine:Mittwoch, 21. August 2024        „Pastor, Priester, Papst?“Amts- und Kirchenverständnis Mittwoch, 11. September 2024    „Hostie oder Toastbrot?“Eucharistie und AbendmahlDienstag, 1. Oktober 2024      „Übermutter Maria?“Marienfrömmigkeit und Heiligenverehrung  Dienstag, 29. Oktober 2024    „Aller guten Dinge sind…zwei? Oder sieben?“Zur Sakramentenlehre Alle Termine finden digital von  17.00 – 19.00 Uhr  statt.AnmeldebedingungenDieser digitale Kurs ist für einen festen Teilnehmendenkreis konzipiert. Deshalb ist eine verbindliche Teilnahme an allen vier Abenden der Veranstaltungsreihe Voraussetzung für die Anmeldung. 
mehr ...
Digitales Format
November 2024
Mi, 13.11.2024 / 15:00 Uhr – Fr, 15.11.2024 / 13:00 Uhr

Ich mache mir Sorgen – Umgang mit psychischen Störungen im Unterricht

für Lehrkräfte, die an Haupt-, Real- und Oberschulen evangelischen Religionsunterricht erteilenLeitung: Kerstin Hochartz Etwa 15 bis 20 % der Kinder und Jugendlichen leiden unter psychischen Störungen (z.B. Angststörungen, Depression, AD(H)S, Posttraumatischen Belastungsstörungen etc.). Die betroffenen Kinder und Jugendlichen erleben die Schule häufig als besondere Herausforderung.Für einen guten, gesunden und fairen Umgang mit diesen Schüler*innen benötigen Lehrer*innen Hintergrundwissen über die verschiedenen Störungsbilder und ihre Besonderheiten sowie Strategien zum Umgang mit ihnen im Rahmen von Schule und Unterricht. Die Fortbildung will gängige Störungsbilder verständlich darstellen sowie praxistaugliche und zugleich wissenschaftlich fundierte Strategien zum Umgang mit den Besonderheiten der jeweiligen Störungsbilder vorstellen und ausprobieren. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 13.11.2024 / 15:30 Uhr – Fr, 15.11.2024 / 13:00 Uhr

Was jede*r vom Christentum wissen muss – Lektürekurs: Konfession evangelisch. Basiswissen

für Lehrer*innen, die evangelischen Religionsunterricht erteilen, und für alle Interessierten  Leitung: Matthias Hülsmann  Dieser Kurs ist gedacht für Lehrer*innen, die sich das wesentliche Grundwissen des evangelischen Glaubens aneignen möchten. In diesem Kurs werden sich Zeiten der eigenen Lektüre und Zeiten für das vertiefende Gespräch mit dem Autor und den anderen Kursteilnehmenden abwechseln.  Grundlage dieses Lektürekurses ist mein Buch „Konfession evangelisch. Basiswissen“ (ISBN: 978-3-579-06477-2). Es stellt die Kerninhalte dar, die heute gewissermaßen zur Allgemeinbildung im Bereich des christlichen Glaubens gehören.   Es werden keine fachlichen Kenntnisse vorausgesetzt. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mo, 18.11.2024 / 15:00 Uhr – Mi, 20.11.2024 / 13:00 Uhr

Problemkind oder doch Superheld*in? – Systemische Haltung und systemische Interventionen in der Schule

 für Förderschullehrkräfte, die (Religions-)Unterricht an einer Förderschule erteilen oder im Unterricht einer Regelschule eingesetzt sind.  Leitung: Sabine Schroeder-Zobel Der Umgang mit Schüler*innen mit herausforderndem Verhalten in Ihrem (Religions-) Unterricht ist häufig ein beherrschendes Thema für Förderschullehrkräfte. Sie sind selbst damit konfrontiert, und zusätzlich wird von Ihnen erwartet, dass Sie Kolleginnen und Kollegen in der Inklusion an Regelschulen sowie auch Eltern kompetent beraten können. Die systemische Haltung betrachtet Herausforderungen nicht isoliert, sondern im Kontext von Beziehungen und sozialen Systemen. Sie richtet ihren Fokus auf Lösungen und betont die Stärken und Ressourcen der beteiligten Personen. Dieses Seminar richtet sich an Förderschullehrkräfte, die ihre Handlungskompetenzen durch systemisches Denken und Handeln erweitern möchten. Sie erhalten die Möglichkeit, Interventionen für den Schulalltag kennenzulernen und zu erproben, die sich spürbar entlastend auf den Unterricht und die Beziehungen zu allen Beteiligten auswirken können. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen regen Austausch!
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 20.11.2024 / 15:30 Uhr – Fr, 22.11.2024 / 13:00 Uhr

Notfälle an der Schule bewältigen - Schwerpunkt „Suizid“

für: Absolvent*innen der Qualifizierung Schulseelsorge sowie für Mitglieder von KrisenteamsLeitung: Bettina Wittmann-Staschin Kooperation mit der Notfallseelsorge im Zentrum für Seelsorge und Beratung der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und mit der Schulpsychologie des Landes NiedersachsenIn Schulen gibt es viele Arten von „Notfällen“, Todesfälle sind die besonders belastenden. Wenn es zu einem Suizid gekommen ist, spielen zusätzlich Schuldgefühle bei vielen Beteiligten eine große Rolle für die schulische Bearbeitung der Situation.Was ist die Aufgabe einer Lehrkraft in einer solchen Situation? Welche Hilfestellungen gibt es?In dieser Tagung werden wir uns vor allem mit diesen beiden besonderen Herausforderungen beschäftigen. Ziel dieser Fortbildung ist es, Möglichkeiten zu finden, Schüler*innen in akuten Krisen beizustehen und Wege der Verarbeitung in der Klasse wie in der Schulgemeinschaft insgesamt zu erarbeiten. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Di, 26.11.2024 / 10:00 Uhr – Mi, 27.11.2024 / 13:00 Uhr

Loccumer Konferenz der Schulleitungen an Haupt-, Real- und Oberschulen

für Schulleiter*innen oder ihre Stellvertreter*innen an niedersächsischen Haupt-, Real- und Oberschulen Leitung: Kerstin Hochartz Thema und Inhalt werden zeitnah bekannt gegeben. Im Konferenzteil der Tagung stehen Vertreter*innen des Niedersächsischen Kultusministeriums und der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen als Gesprächspartner*innen zur Verfügung. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
August 2024
Mo, 12.08.2024 / 15:30 Uhr – Mi, 14.08.2024 / 13:00 Uhr

„Wenn der Tod an der Schultür klingelt ...“ – Basismodul Trauerintervention an Schulen

Niemand erwartet, dass sich Lehrer, Schüler oder Mitarbeitende mit einem Todesfall an der Schule oder deren Umfeld auseinandersetzen müssen. Falls doch, dann sind in kurzer Zeit eine Vielzahl von Entscheidungen zu treffen. Das Basismodul Trauerintervention soll sich zunächst mit eigenen Erfahrungen und Beobachtungen zum Thema "Tod an der Schule" beschäftigen und den Akteuren erste Hilfestellungen vermitteln, um angemessen mit Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schülern zu arbeiten. Der Einsatz eines Trauerkoffers kann dabei ein gutes pädagogisches Hilfsmittel sein.Der Kurs bietet neben Grundinformationen zu Krisen und Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTB), mögliche konzeptionelle Vorgehensweisen der Trauerintervention, bis hin zu Aufbau und Begleitung eines schuleigenen Interventionsteams. Für die Auseinandersetzung mit Krisenerfahrungen aus dem eigenen Schulalltag wird ebenfalls genügend Raum sein. Die inspirierende Klosteratmosphäre hoch oben auf dem kleinen Gebirgszug Huy bietet für dieses Thema den geeigneten Rahmen.Leitung: Heiko Grüter-Tappe, ARPM (Mediator, Notfallseelsorger und Kriseninterventionsmanager)Referent: Christian Lenz, Leiter der Krisenintervention ( KIT ), Landkreis GoslarFahrtkosten: Erstattung kann leider nicht erfolgenInformationen über: heiko.grueter-tappe.lka@lk-bs.de, Tel.: 05331 - 802 519
mehr ...
Kloster Huysburg | Huysburg 2 | 38838 Huy/Dingelstedt
Mi, 21.08.2024 / 15:00 Uhr – Fr, 23.08.2024 / 13:00 Uhr

Nachhaltigkeit – ein Thema (nicht nur) für Schulen und Unterricht. Wir freuen uns auf Lehrkräfte aus allen Schulformen und mit allen Fächerkombinationen – herzlich willkommen!

2015 akzeptierten die Mitgliedsstaaten der UNO die‚ Agenda für nachhaltige Entwicklung‘. Die Agenda stellt eine gemeinsame Blaupause, also fast einen Bau- und Fahrplan dar für Frieden und Reichtum, für Menschen und den Planeten, jetzt und in Zukunft. So schreibt es die UNO sinngemäß.Herzstück der Agenda sind 17 Sustainable Developent Goals (SDGs), die Länder zur umgehenden Aktion in globaler Partnerschaft rufen. Es geht um das Ende von sozialer Ungerechtigkeit und Armut, um Gesundheit und Bildung, wirtschaftliches Wachstum – immer verbunden mit dem Einsatz gegen den Klimawandel und für den Erhalt von Wäldern und Ozeanen.Ein schöner Traum? Oder gelebte Realität in unseren Schulen, in unserer Gesellschaft? Zumindest gibt es seit dem Sommer 2021 den Erlass‚ Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)‘, der alle Schulformen und Jahrgangsstufen einschließt. Die nachhaltige Entwicklung in all ihren Dimensionen ist als Thema an den Schulen.Während unseres Seminars im Oberharz – die Folgen des Klimawandels deutlich vor Augen – wollen wir uns mit der Geschichte und dem Inhalt der SGDs beschäftigen. Aber auch ganz praktisch schauen, was wir konkret machen können – in einzelnen Fächern, in der Schule, für die Gesellschaft. Wir lernen Beispiele kennen, wie es gehen kann. Und wir fragen danach, was denn Religion, Glaube und Kirche mit diesem Thema zu tun haben könnten.Wir freuen uns auf Lehrkräfte aus allen Schulformen und mit allen Fächerkombinationen – herzlich willkommen!Referenten: Jens Hepper, Fachberater BNE, Agrar- und Forstwissenschaftler, KatlenburgDr. Christian Klingbeil, Oberstudienrat Werner-von-Siemens-Gymnasium Bad HarzburgMartin Stützer, Leiter ARPMFahrtkosten können leider nicht erstattet werden! Anmeldeschluss: 14.06.2024
mehr ...
Internationales Haus Sonnenberg | Clausthaler Straße 11 | 37444 St. Andreasberg
Mi, 21.08.2024 / 17:00 Uhr – Mi, 21.08.2024 / 19:00 Uhr

Typisch evangelisch, typisch katholisch? – Ein digitaler Kurs zum CRU

geschlossener TeilnehmendenkreisLeitung: Matthias Hülsmann, Dr. Michael Balceris Ab dem Schuljahr 2025 / 2026 soll gemeinsam verantworteter Christlicher Religionsunterricht erteilt werden – ein Religionsunterricht nicht mehr getrennt nach Konfessionen, aber doch von Lehrkräften, die entweder evangelisch oder katholisch sind. Viele Lehrkräfte freuen sich auf diese neue Form der Kooperation; manche fragen sich: Weiß ich genug über die andere Konfession, um diesen Unterricht erteilen zu können? Wie verhalte ich mich zu strittigen Inhalten der anderen Konfession? Und wie spreche ich über Inhalte meiner eigenen Konfession, die ich persönlich nicht teile und von denen ich mich distanziere? Wir laden Lehrkräfte beider Konfessionen und aller Schulformen zu einem digitalen Kurs zum CRU ein. Termine:Mittwoch, 21. August 2024        „Pastor, Priester, Papst?“Amts- und Kirchenverständnis Mittwoch, 11. September 2024    „Hostie oder Toastbrot?“Eucharistie und AbendmahlDienstag, 1. Oktober 2024      „Übermutter Maria?“Marienfrömmigkeit und Heiligenverehrung  Dienstag, 29. Oktober 2024    „Aller guten Dinge sind…zwei? Oder sieben?“Zur Sakramentenlehre Alle Termine finden digital von  17.00 – 19.00 Uhr  statt.AnmeldebedingungenDieser digitale Kurs ist für einen festen Teilnehmendenkreis konzipiert. Deshalb ist eine verbindliche Teilnahme an allen vier Abenden der Veranstaltungsreihe Voraussetzung für die Anmeldung. 
mehr ...
Digitales Format
Di, 27.08.2024 – Di, 27.08.2024

Die biblischen Erzählungen über Jakob

Die biblischen Erzählungen über Jakob gehören zum Grundbestand des Religionsunterrichts in Grundschule und Sek I sowie in Kinderkirche und Gemeindearbeit. Mit ihren Familienkonflikten und den spannenden Erlebnissen Jakobs auf seiner Lebensreise sind sie für Kinder lebensnah. In den Jakobserzählungen kommen zentrale Motive der alttestamentlichen Theologie zum Ausdruck.In einem ersten Schritt am 27.08. erfolgt die Annäherung an die biblischen Texte, in denen den unterschiedlichen, teils widersprüchlichen Facetten der Persönlichkeit Jakobs nachgespürt wird. Wie sind die Geschichten über Jakob aufgebaut und gestaltet? Was sind ihre Themen und Inhalte? Welche Bedeutung hat die Jakobs-Gestalt in der Bibel und in der Tradition der Kunst? Dazu werden Einblicke vermittelt und beispielhaft einzelne Texte erarbeitet.In einem zweiten Schritt am 03.09. geht es um praktische Ideen und Impulse für die Arbeit im Religionsunterricht in der Grundschule und in den Klassen 5 und 6 in der Sek I sowie in der kirchlichen Arbeit mit Kindern. Dazu werden Unterrichtsentwürfe und -ideen und Arbeitsmaterial vorgestellt und im Austausch die Möglichkeit zum Vergleich mit eigenen Erfahrungen gegeben.Es ist auch möglich, an nur einer der beiden Veranstaltungen teilzunehmen.
mehr ...
September 2024
Di, 03.09.2024 – Di, 03.09.2024

Die biblischen Erzählungen über Jakob

Die biblischen Erzählungen über Jakob gehören zum Grundbestand des Religionsunterrichts in Grundschule und Sek I sowie in Kinderkirche und Gemeindearbeit. Mit ihren Familienkonflikten und den spannenden Erlebnissen Jakobs auf seiner Lebensreise sind sie für Kinder lebensnah. In den Jakobserzählungen kommen zentrale Motive der alttestamentlichen Theologie zum Ausdruck.In einem ersten Schritt am 27.08. erfolgt die Annäherung an die biblischen Texte, in denen den unterschiedlichen, teils widersprüchlichen Facetten der Persönlichkeit Jakobs nachgespürt wird. Wie sind die Geschichten über Jakob aufgebaut und gestaltet? Was sind ihre Themen und Inhalte? Welche Bedeutung hat die Jakobs-Gestalt in der Bibel und in der Tradition der Kunst? Dazu werden Einblicke vermittelt und beispielhaft einzelne Texte erarbeitet.In einem zweiten Schritt am 03.09. geht es um praktische Ideen und Impulse für die Arbeit im Religionsunterricht in der Grundschule und in den Klassen 5 und 6 in der Sek I sowie in der kirchlichen Arbeit mit Kindern. Dazu werden Unterrichtsentwürfe und -ideen und Arbeitsmaterial vorgestellt und im Austausch die Möglichkeit zum Vergleich mit eigenen Erfahrungen gegeben.Es ist auch möglich, an nur einer der beiden Veranstaltungen teilzunehmen.
mehr ...
Mi, 04.09.2024 / 15:30 Uhr – Fr, 06.09.2024 / 13:00 Uhr

Mit Tablet-/iPad-Klassen im Religionsunterricht kreativ arbeiten - „ein Bild, das uns gleich sei“ Gott > Mensch > KI

für Lehrkräfte, die im Sek I-Bereich oder in Berufsbildenden Schulen in Klassen mit mobilen Endgeräten evangelischen Religionsunterricht erteilenLeitung: Holger Birth In dieser Fortbildung werden digitale Tools, dabei auch KI vorgestellt und ausprobiert, die in iPad-/Tablet-Klassen für die kreative und kollaborative Arbeit der Schüler*innen eingesetzt werden können. Exemplarisch werden die Teilnehmenden dabei gemeinsam am Thema „‘ein Bild, das uns gleich sei‘ Gott > Mensch > KI“ arbeiten.
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 11.09.2024 / 15:00 Uhr – Fr, 13.09.2024 / 13:00 Uhr

Diese Geschichte ist noch lange nicht zu Ende. Religionsunterricht mit Büchern von Ulrich Hub

für Lehrkräfte, die in den Klassen 3-6 evangelischen Religionsunterricht erteilenLeitung: Kerstin Hochartz               Die Bücher von Ulrich Hub bestechen durch ihren Humor, der nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene zum Lachen bringt. Dabei geht es in den Büchern stets um ernste, philosophische und oft auch religiöse Themen wie Lüge, Gott, Theodizee, Homosexualität, Wirklichkeit und eben auch die Weihnachtsgeschichte. Die Geschichten von Ulrich Hub eignen sich hervorragend für den Religionsunterricht, weil sie Spaß machen und zur Auseinandersetzung mit existentiellen Themen anregen.Zu „An der Arche um Acht“ gibt es bereits zahlreiche Unterrichtsideen und Materialien. Einen weiteren Unterrichtsentwurf gibt es zu „Füchse lügen nicht“. Diese Ideen können kennengelernt und ausprobiert werden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, in Teams eigene Unterrichtsideen zu „Das letzte Schaf“, dem Weihnachtsbuch von Ulrich Hub, zu entwickeln – pünktlich zur Adventszeit.Besonderes Highlight der Fortbildung wird die Begegnung mit dem Autor Ulrich Hub selbst sein. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 11.09.2024 / 17:00 Uhr – Mi, 11.09.2024 / 19:00 Uhr

Typisch evangelisch, typisch katholisch? – Ein digitaler Kurs zum CRU

geschlossener TeilnehmendenkreisLeitung: Matthias Hülsmann, Dr. Michael Balceris Ab dem Schuljahr 2025 / 2026 soll gemeinsam verantworteter Christlicher Religionsunterricht erteilt werden – ein Religionsunterricht nicht mehr getrennt nach Konfessionen, aber doch von Lehrkräften, die entweder evangelisch oder katholisch sind. Viele Lehrkräfte freuen sich auf diese neue Form der Kooperation; manche fragen sich: Weiß ich genug über die andere Konfession, um diesen Unterricht erteilen zu können? Wie verhalte ich mich zu strittigen Inhalten der anderen Konfession? Und wie spreche ich über Inhalte meiner eigenen Konfession, die ich persönlich nicht teile und von denen ich mich distanziere? Wir laden Lehrkräfte beider Konfessionen und aller Schulformen zu einem digitalen Kurs zum CRU ein. Termine:Mittwoch, 21. August 2024        „Pastor, Priester, Papst?“Amts- und Kirchenverständnis Mittwoch, 11. September 2024    „Hostie oder Toastbrot?“Eucharistie und AbendmahlDienstag, 1. Oktober 2024      „Übermutter Maria?“Marienfrömmigkeit und Heiligenverehrung  Dienstag, 29. Oktober 2024    „Aller guten Dinge sind…zwei? Oder sieben?“Zur Sakramentenlehre Alle Termine finden digital von  17.00 – 19.00 Uhr  statt.AnmeldebedingungenDieser digitale Kurs ist für einen festen Teilnehmendenkreis konzipiert. Deshalb ist eine verbindliche Teilnahme an allen vier Abenden der Veranstaltungsreihe Voraussetzung für die Anmeldung. 
mehr ...
Digitales Format
Mi, 11.09.2024 – Mi, 11.09.2024

Pilgern für einen Tag – Einblicke ins Pilgern und in spirituelle Elemente des Pilgerns

Pilgern ist in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden. Menschen machen sich auf den Weg – zu Fuß und im inneren Erleben. Der ostfriesische Pilgerweg Schola Dei vom ehemaligen Zisterzienserkloster Ihlow nach Norden zeugt davon, dass Pilgern „vor der Haustür“ möglich ist. Der Anfang des Weges im Ihlower Forst bietet für den Fortbildungstag viele Möglichkeiten dem Pilgergedanken auf die Spur zu kommen.Gehen – schweigen – Gedanken zulassen – dem Weg unter den Füßen nachfühlen – Gedanken teilen. Die verschiedenen Aspekte des Pilgerns werden in den Blick genommen und beim „Pilgern“ durch den Ihlower Forst in Ansätzen nachempfunden. Ob das an einem Tag geht? Wir versuchen es. Mit Wegstationen und Momenten der inneren Einkehr, mit dem Erleben mit allen Sinnen.Zum eigenen Erleben kommt im Anschluss die spannende Frage, inwieweit und unter welchen Bedingungen ein Pilgern mit Schüler:innen möglich ist.Beginn und Abschluss finden im Gemeindehaus der ev.-luth. Kirchengemeinde Ihlow statt, für die Zeit im Ihlower Forst bitte an geeignetes Schuhwerk denken. Zur Mittagszeit ist ein (süßer) Imbiss im Klostercafé geplant (nicht im TN-Beitrag enthalten).
mehr ...
Mo, 16.09.2024 / 15:30 Uhr – Mi, 18.09.2024 / 13:00 Uhr

Fachtagung: Fachberatung Religion - Implementierung des Christlichen Religionsunterrichts

für Fachberater*innen für Evangelische oder Katholische Religion an Grund-, Haupt-, Real-, Ober- und Förderschulenin Kooperation mit den Regionalen Landesämtern für Schule und Bildung, dem Bischöflichen Generalvikariat Hildesheim, dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück und dem Offizialat VechtaLeitung: Lena SonnenburgDie Fachtagung unterstützt die Arbeit der Fachberater*innen für Evangelische und Katholische Religion in Niedersachsen. Sie gibt Impulse für die Beratungstätigkeit sowie die Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen vor Ort, ermöglicht den Austausch und fördert die Netzwerkbildung. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 18.09.2024 – Mi, 18.09.2024

Tod und Trauer als Unterrichtsthema in der Sek I und in der BBS – ein Themen-Tag

Das Thema „Tod und Sterben“ stellt eine besondere Herausforderung für die Unterrichtenden dar.Diese Fortbildung richtet darum den Fokus auf mehrere Aspekte dieses Themas, die im Unterricht relevant sind.Im Laufe des Vormittags werden Möglichkeiten von außerschulischen Lernorten erschlossen: Welche Trauerrituale gibt es, und welche Veränderungsprozesse erleben wir in unserer Trauerkultur? Wie wird Menschen in Trauersituationen von professioneller Seite geholfen? Diese Fragen können bei einem Gespräch im Bestattungsinstitut thematisiert werden. Welche Rolle spielt die Friedhofskapelle beim Abschiednehmen, und was macht einen Friedhof zu einem besonderen Ort? Dazu werden wir die Friedhofskapelle und den Friedhof der Lamberti-Kirchengemeinde in Aurich besuchen. Der Nachmittag in den ARO-Räumlichkeiten widmet sich den Aspekten der Unterrichtsgestaltung: Unterrichtsvorschläge und -materialien können gesichtet und den eigenen Rahmenbedingungen entsprechend bearbeitet werden. Kurzfilme, Kinder- und Jugendbücher, Hinweise auf verschiedene Bestattungsrituale und Jenseitsvorstellungen in den Weltreligionen werden vorgestellt und diskutiert.Beim Thema „Sterben – Tod – Trauer“ werden auch eigene Erfahrungen und Emotionen berührt. Damit wollen wir respektvoll umgehen und – soweit gewünscht – den Umgang damit thematisieren.Das Thema des Umgangs mit Trauer und Trauernden im schulischen Kontext kann auch gerne angesprochen werden, steht hier jedoch nicht im Mittelpunkt. Die ARO plant für den Herbst 2025 dazu einen weiteren Studientag.
mehr ...
Fr, 20.09.2024 / 17:00 Uhr – So, 22.09.2024 / 15:00 Uhr

„Wir sind dann mal weg“ – Pilgern auf dem Pilgerweg Hameln-Bodenwerder

„Noch mal aufbrechen – unterbrechen – Atempause holen – Farben sammeln für den Winter – Gottes Nähe suchen – füreinander da sein, Kraft tanken…“ Die Zeit ist nur kurz, aber dennoch wollen wir das Pilgern zum Herbstbeginn noch einmal in möglichst vielen Facetten auf zwei Etappen dieses geschichtsträchtigen Weges gemeinsam erfahren.Wir treffen uns in Hameln, angedacht ist der Start im Hamelner Münster. Unser Weg führt uns durch Flussauenlandschaft entlang der Weser über Grohnde und Hehlen nach Bodenwerder. Am Sonntag wird es noch einmal eine kürzere Pilgerrunde geben, bevor wir wieder die Heimfahrt antreten. Die Tagesetappe am Samstag beträgt ca. 26 km, sodass eine körperliche Grundfitness unerlässlich ist.Die Unterbringung während der Pilgerreise erfolgt in einfachen Hotels, in Einzelzimmern inkl. Frühstück. Die An- und Abreise wird individuell geregelt, ebenso die Verpflegung auf dem Weg und am Abend. Informationen über: heiko.grueter-tappe.lka@lk-bs.de, Tel. 05331 802-519
mehr ...
Hotel „Zur Börse“ (Treffpunkt) | Osterstraße 41A | 31785 Hameln
Fr, 20.09.2024 – Sa, 21.09.2024

Stärkende Tage für Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst

Die Arbeitsstelle für evangelische Religionspädagogik Ostfriesland (ARO) und das Mentorat für Studierende und Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst mit dem Fach Ev. Religion laden Sie herzlich ein, sich eine kurze Auszeit zu nehmen und gemeinsam mit Referendar*innen anderer Seminare und Schulformen in einem Freiraum ohne Bewertungsdruck an einem Thema zu arbeiten.   Wir haben das Thema gewählt, vor dem die meisten Respekt haben. Es geht um Abschiednehmen und Tod und die Hoffnung auf das, was danach kommt. Wir packen dieses Thema gemeinsam an. Sie haben Raum für ihre persönlichen Fragen und können gemeinsam Antworten finden. Wir arbeiten mit kreativen Methoden und handlungsorientiert. Sie finden persönliche Zugänge zum Thema und fahren mit Anregungen für die nächste Unterrichtseinheit nach Hause.
mehr ...
Europahaus | Von-Jhering-Straße 33 | 26603 Aurich
Mo, 23.09.2024 / 15:00 Uhr – Di, 24.09.2024 / 13:00 Uhr

Tagung für niedersächsische Fachseminare für das Fach Evangelische Religion an Förder-, Grund-, Haupt-, Real- und Oberschulen

für niedersächsische Fachseminare Evangelische Religion (geschlossener Teilnehmendenkreis)Leitung: Kerstin Hochartz, Fachseminarleiter*innenDie Ausbildungszeit im Fachseminar Evangelische Religion ist sowohl durch den Unterricht im Fach als auch durch die intensive Auseinandersetzung mit fachdidaktischen Themen gekennzeichnet. Die Tagung dient der Erarbeitung und Erschließung der Ausbildungsinhalte in den einzelnen Fachseminaren und findet in Verantwortung der angemeldeten Fachseminarleitungen statt. Für die Arbeit in den Seminargruppen können die Lernwerkstatt, die Bibliothek und die Mediothek des RPI Loccum genutzt werden. Ebenso stehen alle für das Fach Evangelische Religion in Niedersachsen zugelassenen Schulbücher in ausreichender Zahl zur Verfügung. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mo, 23.09.2024 / 15:30 Uhr – Mi, 25.09.2024 / 13:00 Uhr

Klassenarbeiten-Werkstatt - Neue theologische Texte für die Jahrgänge 5 -10 aller Schulformen

für Lehrer*innen aller Schulformen, die in den Jahrgängen 5 -10 evangelischen Religionsunterricht erteilenLeitung: Matthias HülsmannDiese Tagung bietet Ihnen die Möglichkeit, neue theologische Texte und Materialien kennenzulernen, die Sie in Ihrem Unterricht und in Klassenarbeiten einsetzen können.Außerdem können Sie sich mit anderen Kolleginnen und Kollegen über Ihre Unterrichtsmaterialien und Erfahrungen austauschen und die Ergebnisse dieser Klausuren-Werkstatt miteinander teilen.Für Ihre Arbeit steht Ihnen unsere umfassende RPI-Bibliothek mit vielfältigen aktuellen Unterrichtslehrwerken samt Lehrerbänden und religionspädagogischen Materialien zur Verfügung. Die Themen und Inhalte bestimmen Sie selbst. Ich unterstütze Sie gerne mit theologischen Impulsen und Literaturhinweisen.Bringen Sie bitte einen Laptop für die Recherche und einen USB-Stick für die gemeinsame Ergebnissicherung und die Materialbörse mit.
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 25.09.2024 / 15:30 Uhr – Do, 03.10.2024 / 13:00 Uhr

Grundkurs Schulseelsorge

für Lehrkräfte aller Schulformen, die evangelischen Religionsunterricht erteilen, sowie für Schulpastor*innen und Schuldiakon*innen  Leitung: Bettina Wittmann-Stasch, Arnim HermsmeyerDer Grundkurs Schulseelsorge gibt Einblick in die systemisch-konstruktivistische Arbeitsweise der Schulseelsorge. Exemplarisch werden erste Bausteine erprobt. Inhalte sind: Unser Verständnis von SchulseelsorgeGrundzüge des systemischen DenkensEinführung in das systemische SeelsorgegesprächRahmenbedingungen der Qualifizierung SchulseelsorgeSelbstreflexion: Was verändert sich ggf. in meiner Rolle, wenn ich als Lehrkraft auch Schulseelsorger*in bin?  Voraussetzungen für die Teilnahme am Grundkurs Schulseelsorge:Vokation (bitte senden Sie uns eine Kopie Ihrer Vokationsurkunde als pdf per Email an Ellen.Wulf@evlka.de). Bitte geben Sie uns den Namen und die Anschrift Ihrer Schule sowie die Schulform bekannt. Zugehörigkeitsbescheinigung Ihrer Kirchengemeinde (Formblatt, siehe Anhänge)Erst im Anschluss an einen Grundkurs (und ggf. nach Beratung durch die Kursleitung) kann eine Anmeldung zu einer Kursreihe der Qualifizierung Schulseelsorge erfolgen.
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 25.09.2024 – Mi, 25.09.2024

Spielend lernen – Spiele im Religionsunterricht und im KU

„Das Beste waren die Spiele...“, berichten Kinder und Jugendliche, die sich in Lerngruppen oder Gruppenstunden zusammenfinden. Warum ist das so? Spiele machen Spaß, haben einen großen Erlebnischarakter und gelten als teambildend und lernoptimierend. Ein Spiel am Anfang des Unterrichts oder eines Gruppentreffens ist nicht nur für die Motivation des gesamten Teams förderlich, sondern zudem eine ideale Vorbereitung aller Beteiligten für die daran anschließende Konzentrationsphase. Spiele können am besten durchgeführt werden, wenn die Spielanleiter:innen mit den Spielregeln vertraut sind und eigene Erfahrungen damit gemacht haben. Daher werden wir bei diesem Seminar alle Spiele selbst ausprobieren.
mehr ...
Arbeitsstelle für Ev. Religionspädagogik | Georgswall 7 | 26603 Aurich
Mo, 30.09.2024 / 15:00 Uhr – Di, 01.10.2024 / 13:00 Uhr

Arbeitstagung der Fachseminarleiter*innen für die Fächer Ev. und Kath. Religion

für niedersächsische Fachseminarleiter*innen für die Fächer Evangelische und Katholische Religion (geschlossener Teilnehmendenkreis)Leitung: Kerstin Hochartz               Dr. Anne-Elisabeth Roßain Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat HildesheimIm Anbetracht der bevorstehenden Einführung des neuen Christlichen Religionsunterrichts in Niedersachsen werden wir uns während dieser Arbeitstagung über aktuelle gedankliche Prozesse rund um die möglichen Inhalte eines neuen Religionsunterrichts und die Ergebnisse der aktuellen Jugendstudien austauschen.Außerdem bestand der Wunsch aus dem Kreis der Fachseminarleitungen nach einem Austausch über die Prüfungsmodi an den einzelnen Standorten. Bitte bringen Sie dafür Fallbeispiele und Praxisprobleme aus durchgeführten Prüfungen mit.Diese Arbeitstagung wird in diesem Jahr zum letzten Mal analog in Loccum stattfinden.
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Oktober 2024
Di, 01.10.2024 / 17:00 Uhr – Di, 01.10.2024 / 19:00 Uhr

Typisch evangelisch, typisch katholisch? – Ein digitaler Kurs zum CRU

geschlossener TeilnehmendenkreisLeitung: Matthias Hülsmann, Dr. Michael Balceris Ab dem Schuljahr 2025 / 2026 soll gemeinsam verantworteter Christlicher Religionsunterricht erteilt werden – ein Religionsunterricht nicht mehr getrennt nach Konfessionen, aber doch von Lehrkräften, die entweder evangelisch oder katholisch sind. Viele Lehrkräfte freuen sich auf diese neue Form der Kooperation; manche fragen sich: Weiß ich genug über die andere Konfession, um diesen Unterricht erteilen zu können? Wie verhalte ich mich zu strittigen Inhalten der anderen Konfession? Und wie spreche ich über Inhalte meiner eigenen Konfession, die ich persönlich nicht teile und von denen ich mich distanziere? Wir laden Lehrkräfte beider Konfessionen und aller Schulformen zu einem digitalen Kurs zum CRU ein. Termine:Mittwoch, 21. August 2024        „Pastor, Priester, Papst?“Amts- und Kirchenverständnis Mittwoch, 11. September 2024    „Hostie oder Toastbrot?“Eucharistie und AbendmahlDienstag, 1. Oktober 2024      „Übermutter Maria?“Marienfrömmigkeit und Heiligenverehrung  Dienstag, 29. Oktober 2024    „Aller guten Dinge sind…zwei? Oder sieben?“Zur Sakramentenlehre Alle Termine finden digital von  17.00 – 19.00 Uhr  statt.AnmeldebedingungenDieser digitale Kurs ist für einen festen Teilnehmendenkreis konzipiert. Deshalb ist eine verbindliche Teilnahme an allen vier Abenden der Veranstaltungsreihe Voraussetzung für die Anmeldung. 
mehr ...
Digitales Format
Mi, 23.10.2024 / 15:30 Uhr – Fr, 25.10.2024 / 13:00 Uhr

Wie kann Gott das zulassen? - Die Gerechtigkeit Gottes und das Leid in der Welt

für Lehrer*innen, die evangelischen Religionsunterricht erteilen, und für alle InteressiertenLeitung: Matthias HülsmannWenn guten Menschen Böses widerfährt, dann ist der „liebe Gott“ nicht mehr lieb. Diese Erfahrung machen Schüler*innen und Lehrkräfte. Die Beispiele in der Bibel reichen von Hiob bis zu Jesus von Nazareth.Ziel dieser Fortbildung ist, unterschiedliche Antwortversuche auf Leiderfahrungen kennenzulernen und zu überprüfen, inwieweit sie auch heute noch für das eigene Leben tragfähig sind. Theologische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Di, 29.10.2024 / 17:00 Uhr – Di, 29.10.2024 / 19:00 Uhr

Typisch evangelisch, typisch katholisch? – Ein digitaler Kurs zum CRU

geschlossener TeilnehmendenkreisLeitung: Matthias Hülsmann, Dr. Michael Balceris Ab dem Schuljahr 2025 / 2026 soll gemeinsam verantworteter Christlicher Religionsunterricht erteilt werden – ein Religionsunterricht nicht mehr getrennt nach Konfessionen, aber doch von Lehrkräften, die entweder evangelisch oder katholisch sind. Viele Lehrkräfte freuen sich auf diese neue Form der Kooperation; manche fragen sich: Weiß ich genug über die andere Konfession, um diesen Unterricht erteilen zu können? Wie verhalte ich mich zu strittigen Inhalten der anderen Konfession? Und wie spreche ich über Inhalte meiner eigenen Konfession, die ich persönlich nicht teile und von denen ich mich distanziere? Wir laden Lehrkräfte beider Konfessionen und aller Schulformen zu einem digitalen Kurs zum CRU ein. Termine:Mittwoch, 21. August 2024        „Pastor, Priester, Papst?“Amts- und Kirchenverständnis Mittwoch, 11. September 2024    „Hostie oder Toastbrot?“Eucharistie und AbendmahlDienstag, 1. Oktober 2024      „Übermutter Maria?“Marienfrömmigkeit und Heiligenverehrung  Dienstag, 29. Oktober 2024    „Aller guten Dinge sind…zwei? Oder sieben?“Zur Sakramentenlehre Alle Termine finden digital von  17.00 – 19.00 Uhr  statt.AnmeldebedingungenDieser digitale Kurs ist für einen festen Teilnehmendenkreis konzipiert. Deshalb ist eine verbindliche Teilnahme an allen vier Abenden der Veranstaltungsreihe Voraussetzung für die Anmeldung. 
mehr ...
Digitales Format
November 2024
Mi, 13.11.2024 / 15:00 Uhr – Fr, 15.11.2024 / 13:00 Uhr

Ich mache mir Sorgen – Umgang mit psychischen Störungen im Unterricht

für Lehrkräfte, die an Haupt-, Real- und Oberschulen evangelischen Religionsunterricht erteilenLeitung: Kerstin Hochartz Etwa 15 bis 20 % der Kinder und Jugendlichen leiden unter psychischen Störungen (z.B. Angststörungen, Depression, AD(H)S, Posttraumatischen Belastungsstörungen etc.). Die betroffenen Kinder und Jugendlichen erleben die Schule häufig als besondere Herausforderung.Für einen guten, gesunden und fairen Umgang mit diesen Schüler*innen benötigen Lehrer*innen Hintergrundwissen über die verschiedenen Störungsbilder und ihre Besonderheiten sowie Strategien zum Umgang mit ihnen im Rahmen von Schule und Unterricht. Die Fortbildung will gängige Störungsbilder verständlich darstellen sowie praxistaugliche und zugleich wissenschaftlich fundierte Strategien zum Umgang mit den Besonderheiten der jeweiligen Störungsbilder vorstellen und ausprobieren. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 13.11.2024 / 15:30 Uhr – Fr, 15.11.2024 / 13:00 Uhr

Was jede*r vom Christentum wissen muss – Lektürekurs: Konfession evangelisch. Basiswissen

für Lehrer*innen, die evangelischen Religionsunterricht erteilen, und für alle Interessierten  Leitung: Matthias Hülsmann  Dieser Kurs ist gedacht für Lehrer*innen, die sich das wesentliche Grundwissen des evangelischen Glaubens aneignen möchten. In diesem Kurs werden sich Zeiten der eigenen Lektüre und Zeiten für das vertiefende Gespräch mit dem Autor und den anderen Kursteilnehmenden abwechseln.  Grundlage dieses Lektürekurses ist mein Buch „Konfession evangelisch. Basiswissen“ (ISBN: 978-3-579-06477-2). Es stellt die Kerninhalte dar, die heute gewissermaßen zur Allgemeinbildung im Bereich des christlichen Glaubens gehören.   Es werden keine fachlichen Kenntnisse vorausgesetzt. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mo, 18.11.2024 / 15:00 Uhr – Mi, 20.11.2024 / 13:00 Uhr

Problemkind oder doch Superheld*in? – Systemische Haltung und systemische Interventionen in der Schule

 für Förderschullehrkräfte, die (Religions-)Unterricht an einer Förderschule erteilen oder im Unterricht einer Regelschule eingesetzt sind.  Leitung: Sabine Schroeder-Zobel Der Umgang mit Schüler*innen mit herausforderndem Verhalten in Ihrem (Religions-) Unterricht ist häufig ein beherrschendes Thema für Förderschullehrkräfte. Sie sind selbst damit konfrontiert, und zusätzlich wird von Ihnen erwartet, dass Sie Kolleginnen und Kollegen in der Inklusion an Regelschulen sowie auch Eltern kompetent beraten können. Die systemische Haltung betrachtet Herausforderungen nicht isoliert, sondern im Kontext von Beziehungen und sozialen Systemen. Sie richtet ihren Fokus auf Lösungen und betont die Stärken und Ressourcen der beteiligten Personen. Dieses Seminar richtet sich an Förderschullehrkräfte, die ihre Handlungskompetenzen durch systemisches Denken und Handeln erweitern möchten. Sie erhalten die Möglichkeit, Interventionen für den Schulalltag kennenzulernen und zu erproben, die sich spürbar entlastend auf den Unterricht und die Beziehungen zu allen Beteiligten auswirken können. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen regen Austausch!
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Mi, 20.11.2024 / 15:30 Uhr – Fr, 22.11.2024 / 13:00 Uhr

Notfälle an der Schule bewältigen - Schwerpunkt „Suizid“

für: Absolvent*innen der Qualifizierung Schulseelsorge sowie für Mitglieder von KrisenteamsLeitung: Bettina Wittmann-Staschin Kooperation mit der Notfallseelsorge im Zentrum für Seelsorge und Beratung der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und mit der Schulpsychologie des Landes NiedersachsenIn Schulen gibt es viele Arten von „Notfällen“, Todesfälle sind die besonders belastenden. Wenn es zu einem Suizid gekommen ist, spielen zusätzlich Schuldgefühle bei vielen Beteiligten eine große Rolle für die schulische Bearbeitung der Situation.Was ist die Aufgabe einer Lehrkraft in einer solchen Situation? Welche Hilfestellungen gibt es?In dieser Tagung werden wir uns vor allem mit diesen beiden besonderen Herausforderungen beschäftigen. Ziel dieser Fortbildung ist es, Möglichkeiten zu finden, Schüler*innen in akuten Krisen beizustehen und Wege der Verarbeitung in der Klasse wie in der Schulgemeinschaft insgesamt zu erarbeiten. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum
Di, 26.11.2024 / 10:00 Uhr – Mi, 27.11.2024 / 13:00 Uhr

Loccumer Konferenz der Schulleitungen an Haupt-, Real- und Oberschulen

für Schulleiter*innen oder ihre Stellvertreter*innen an niedersächsischen Haupt-, Real- und Oberschulen Leitung: Kerstin Hochartz Thema und Inhalt werden zeitnah bekannt gegeben. Im Konferenzteil der Tagung stehen Vertreter*innen des Niedersächsischen Kultusministeriums und der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen als Gesprächspartner*innen zur Verfügung. 
mehr ...
Religionspädagogisches Institut Loccum | Uhlhornweg 10-12 | 31547 Rehburg-Loccum