Große Handpuppen ins Spiel bringen

Workshop, Einsatz von Großmaulpuppen in der pädagogischen Arbeit.

Wie kann ich den Zauber, der in meiner Puppe wohnt, freisetzen? Was hilft mir dabei, meine Puppe in der Begleitung von Kindern einzusetzen? Worauf muss ich achten (und was sollte ich besser vermeiden), damit das Spiel in Fluss kommt, berührt und Freude bereitet?

Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich der Workshop in Praxis und Theorie. Das Ziel der Fortbildung ist es, den Teilnehmenden einen leichten und fröhlichen Einstieg in die Kunst des Handpuppenspiels zu vermitteln. Eine gute Mischung aus Tipps, Spielen und Übungen hilft dabei, die Freude an den Handpuppen zu vertiefen, sich spielerisch Routine in der Puppenführung anzueignen, Sicherheit im Spiel zu gewinnen und etwaige Spielhemmungen abzubauen.

Tricks für das Spiel aus dem Stehgreif sowie Strategien für einen spielerischen Umgang mit kritischen Situationen werden vermittelt und Anregungen für den spielpädagogischen Einsatz von Handpuppen gegeben. Vorerfahrungen sind nicht erforderlich, und alle, die sich mit Herzklopfen anmelden, sind besonders willkommen.

Der Schwerpunkt der Fortbildung liegt auf dem Spiel mit Klappmaulpuppen, die besonders lebendig wirken, da sich der Mund und die Hände separat bespielen lassen. Wer eigene Klappmaulpuppen besitzt, kann diese gerne mitbringen, aber es gibt ansonsten auch genügend Puppen vor Ort.

Informationen zu den Ausführenden

Leitung: Olaf Möller, Dipl.-Sozialpädagoge, Theaterpädagoge, Puppenspieler und Schauspieler, Autor und Produzent. Seit 1999 bildet er bundesweit und international für den spielpädagogischen Einsatz großer Handpuppen aus.

Wann

Veranstalter

Arbeitsstellefür Religionspädagogik
(0471) 3020070

Eintrittspreis/Kosten

25 €

Zielgruppe

Lehrkräfte, Erzieher*innen