Zur Zukunft des konfessionellen Religionsunterrichtes

Die evangelischen Kirchen und katholischen Bistümer in Niedersachsen haben im Mai 2021 einen Beratungsprozess initiiert mit dem Vorschlag, den konfessionell-kooperativen Religionsunterricht zu einem gemeinsam verantworteten christlichen Religionsunterricht weiterzuentwickeln. Vorausgegangen waren bereits drei Symposien zum konfessionell-kooperativen Religionsunterricht, zuerst mit den Hochschullehrenden der Religionspädagogik, dann mit den Hochschullehrenden aller theologischen Disziplinen und zuletzt mit den Fachberater*innen, Fachmoderator*innen und Fach(seminar)-leiter*innen für Evangelische und Katholische Religion.

Zum Symposion 2022 wurde bis jetzt nicht öffentlich eingeladen, um möglichst unterschiedliche Gruppen von am Religionsunterricht Beteiligten eine Teilnahmemöglichkeit zu geben. Nun wird das Anmeldeverfahren mit einem begrenzten Kontingent für alle weiteren Interessierten geöffnet.

Ergebnisse und Erkenntnisse aus dem Beratungsprozess, das juristische Gutachten sowie fachwissenschaftliche Impulse am Vormittag schaffen die Grundlage für Perspektivgespräche am Nachmittag. Hier sollen konkrete Voraussetzungen für eine mögliche Einführung eines christlichen Religionsunterrichtes in Niedersachsen in den Blick genommen und notwendige Schritte angedacht werden.

Bei Fragen rund um das Symposion und Ihre Teilnahme kontaktieren Sie uns bitte unter info@religionsunterricht-in-niedersachsen.de.

Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen / Katholisches Büro Niedersachsen

Programm

Das ausführliche Programmheft steht hier zum Download bereit.